Wo soll es hingehen?

FeWo Nellessen in ruhiger Lage am Nationalpark Eifelsteig

Ferienwohnung in Simmerath
  • DTV Klassifizierung: F DTV Stern DTV Stern DTV Stern DTV Stern
  • mit Hund Nichtraucher Kinderfreundlich Internet

    Kurzinfo zur Ferienunterkunft


    40 €
    ab Preis pro Tag
    (je nach Saison)
    50 m²
    Wohnfläche
    1
    Schlafzimmer
    4
    Personen (max.)
    1
    Hund (max.)
    Art der Unterkunft: Ferienwohnung

     

    Beschreibungen


    Informationen zur Ferienwohnung in Simmerath

    Unsere Wohnung ist Komplett neu saniert und renoviert: Ausgezeichnet vom DTV mit 4 Sternen
    50 m² Ferienwohnung Küche; Wohnzimmer; Schlafzimmer, Diele, Bad, separater Eingang ,Garten ,Grillplatz, WLAN-(kostenpflichtig)

    Unsere Ferienwohnung liegt am Eifelsteig, in der Nähe befinden sich das Eifelstädtchen Monschau, der Rursee, Vogelsang und viele Rundwanderwege durch den Nationalpark Eifel. Die Ferienwohnung ist für 1 - 4 Personen buchbar
    Urlaubsarten:
    • Erholungsurlaub
    • Familienurlaub
    • Kultur & Besichtigungen
    • Romantikurlaub
    • Sport & Aktivurlaub
    • Städtereise
    • Wander- und Kletterurlaub
    • Urlaub mit Hund

    Küche:

    Esstisch
    4-Plattenherd
    Backofen
    Kaffeemaschine
    Toaster
    Kühlschrank
    Geschirrspüler
    Tiefkühlfach
    Wasserkocher
    Geschirrhandtücher

    Badezimmer:

    Duschbad
    Handtücher
    Föhn
    Dusche

    Wohnzimmer:

    Fernseher
    CD Player
    SAT TV
    Radio

    Schlafzimmer:

    Doppelbett 1.8x2m
    Schlafsofa

    Kinder:

    Gesellschaftsspiele

    Außenbereich:

    Garten
    Gartenmöbel
    Grill vorhanden
    Terrasse
    Feuerstelle

    Extras:

    Internet
    Parkplätze
    Zentralheizung
    Kamin

    Leistungen:

    Endreinigung

    Tiere:

    Hunde erlaubt

    weiter Ausstattungsmerkmale:

    Bei Gästen mit Hunden berechnen wir 20€ Endreinigung - Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden

    Informationen zur Umgebung von Simmerath

    Das Ferienhaus liegt an der Rur ca. 10 km östlich von Monschau an der L106 zur Rurtalsperre in der Nord-Eifel.

    Der Ort ist auf Gesteinen des Unterdevons errichtet, die als Rurberg-Schichten bezeichnet werden. Es handelt sich um eine Abfolge von Sedimentgesteinen, bestehend aus dunkelgrauen Tonschiefern, in die einzelne Grauwacken-Bänke eingelagert sind, die während des Pragiums vor etwa 410 Millionen Jahren auf einem tief gelegenen Schelfbereich abgelagert wurden. Während der variszischen Orogenese vor etwa 300 Millionen Jahren wurden diese Ablagerung gefaltet. Am südwestlichen Ortsausgang befindet sich eine besondere tektonische Erscheinung, die als Mullion-Struktur bezeichnet wird und in der Eifel nur zwischen Einruhr und Monschau vorkommt.

    Die Anfänge des Ortes liegen im Dunkeln, obwohl Heimatforscher des Eifelvereines um eine systematische Aufarbeitung bemüht sind. Einige Lehrer vor Ort haben durch Publikationen insoweit Beiträge geleistet. 1559 wurde die Ortsbezeichnung Dedenborn erstmals in einer Steuerliste (aufbewahrt im Landesarchiv Düsseldorf) gefunden. Eine Pfarrkirche (Tochterkirche der Pfarrei von Simmerath) erhielt der Ort laut Datierung über dem Portal 1717.

    Wie das gesamte Monschauer Land gehörte Dedenborn vom Zeitpunkt seiner mutmaßlichen Entstehung bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zum Herzogtum Jülich. Nachdem 1794 das gesamte Linke Rheinufer während des Ersten Koalitionskrieges besetzt war, gehörte das Gebiet von 1798 bis 1814 zu Frankreich. Simmerath und Umgebung gehörte zum Kanton Montjoie im Arrondissement Aachen im Rur-Département. Aufgrund der 1815 auf dem Wiener Kongress getroffenen Vereinbarungen wurde das Gebiet dem Königreich Preußen zugeordnet, von 1822 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war es Teil der Rheinprovinz. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort verschont, da er nicht unmittelbar am Westwall gelegen war.

    Durch das Gesetz des Landes Nordrhein-Westfalen zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Aachen (das so genannte Aachen-Gesetz) vom 14. Dezember 1971 wurde Dedenborn (vormals Gemarkung von Dreiborn) am 1. Januar 1972 der Gemeinde Simmerath zugewiesen.

    Vom aufstrebenden Tourismus im Zuge der zweiten Ausbaustufe der Rurtalsperre (1955-1959) hat Dedenborn im 20. Jahrhundert zunächst noch nicht profitiert. Es liegt 5 km vom Wasser entfernt auf einer Hochfläche inmitten agrarisch genutzter Flächen. Dies änderte sich erst durch die Gründung des Nationalparks Eifel und die Einrichtung eines neuen Naturlehrpfades auf der Grundlage eines älteren Waldlehrpfads entlang der Rur-Auen zwischen Einruhr und Dedenborn; dennoch hat der Ort seinen ruralen Charakter bewahrt und ist auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch nicht auf die dauerhafte Beherbergung von Feriengästen eingestellt. Es gibt einen Jugendzeltplatz in der Ruraue, der schon in den 1930er Jahren an Jugendgruppen vermietet wurde. In den dörflichen Gaststätten kommen zunehmend Tagesausflügler und Wanderer vorbei.
    Kultur und Sehenswürdigkeiten
    Bauwerke
    Pfarrkirche
    Mullion-Felsen an der L 106 am südwestlichen Ortsausgang von Dedenborn. Blick auf die Unterseite einer in Mullions zerlegten Grauwackenbank.

    Die katholische Pfarrkirche St. Michael (1717), ursprünglich ein kleiner einschiffiger Bau, wurde im 20. Jahrhundert durch ein Querhaus erweitert. Die Inneneinrichtung (Kreuzweg-Reliefs, Kreuzigungsgruppe, Heiliger Michael) ist ländlicher Barock (18. Jahrhundert).

    Liste der Baudenkmäler in Simmerath
    Naturdenkmäler
    Oberhalb des Dorfes liegt ein kleiner Rebhang, mit dem Timo Löhrer ein privat finanziertes Sortiment von 20 Flaschen pro Jahr in einem Gebiet, in dem es keinen offiziellen Weinbau gibt, erzielt. In der Sendung Lokalzeit stellte der WDR am 28. Juni 2003 den Dedenborner Hobby-Winzer vor.
    Der Geologe Wolfgang Schmidt entdeckte 1952 beim Neubau eines Abschnittes der Landstraße 106 nach Monschau eine tektonische Struktur, die im übrigen Rheinischen Schiefergebirge nicht bekannt war. Nach der Ähnlichkeit der Oberflächenstrukturen mit dem Stabwerk gotischer Kirchenfenster in England, wird eine solche Formation Mullion (dies entspricht dem englischen Wort für Stabwerk) genannt. Der Fels ist ein häufiges Exkursionsziel geologischer Expertenteams.
    Obwohl der ca. 5 km lange Rundwanderweg zwischen Dedenborn und Einruhr außerhalb des Nationalpark Eifel liegt, ist er in das Naturschutzkonzept eingebunden. Das kurze Südende des Obersees südlich der Steinbrücke von Einruhr ist Biotop mit Brutinseln für den Flussregenpfeifer und auf 2 km Naturlehrpfad. Zwischen den Feuchtwiesen entlang der Rur (Seifenauel und Rauchenauel) und dem Waldrand finden sich Röhricht-Vegetation und Hochstaudenfluren.
    Die Schöne Aussicht ist ein historischer Aussichtspunkt hoch über dem Südende des Obersees zwischen Dedenborn und Einruhr. Landrat Bernhard Paul Friedrich Hugo von Scheibler, der Friedrich Wilhelm IV. bei seinem Besuch im Monschauer Land begleitet hatte, errichtete dort 1887 ein steinernes Kreuz, das seither mehrfach erneuert wurde. Nur der Sockel, der das Familienwappen des Landrats trägt, ist noch der ursprüngliche. Der Blick von hier in Richtung Dedenborn ist auch in jüngerer Zeit noch ein Motiv für Eifler Heimatmaler.
    Durch den Ort führen die Radwanderwege:
    Eifel-Höhen-Route, der als Rundkurs um den Nationalpark Eifel führt.
    RurUfer-Radweg, der die höchste Erhebung des Hohen Venn mit der Mündung der Rur in die Maas verbindet.

    Ausflugstipps in der Region

    Stadt Aachen ;Stadt Monschau ; Wildfreigehege Hellental ;Rurstausee : Burg Vogelsang ; Höckerlinie ;

    Lage der Unterkunft


    Entfernungen

    Flughafen
    Köln/Bonn
    74 Kilometer
    Bahnhof
    Kall
    19 Kilometer
    Autobahnabfahrt
    A 1 - Wißkirchen
    33 Kilometer
    Strand
    Badestrand Rurstraße Simmerath
    3 Kilometer
    Bar/Kneipe
    Biergarten Haus Dedenborn
    850 Meter
    Restaurant
    Haus Dedenborn
    850 Meter
    Golfplatz
    Golfclub Düren e.V.
    30 Kilometer
    Einkaufsmäglichkeiten
    Lidl
    6 Kilometer
    Wasser
    Rur
    300 Meter
    See
    Rursee
    5 Kilometer
    Badestelle
    Naturerlebnisbad Einruhr e.V.
    3 Kilometer

    Preise

    Preisübersicht

    (Belegung: max. 4 Personen)
    Bezeichnung Vom Bis Preis
    Unser Angebot: Belegung mit 2 Personen ab 3 Nächte Aufenthalt01.01.201631.12.201640 Euro / pro Objekt pro Nacht
    Unser Angebot: Belegung mit 2 Personen für 2 Übernachtungen (Freitag bis Sonntag)01.01.201631.12.201650 Euro / pro Objekt pro Nacht
    Unser Angebot: Belegung mit 2 Personen, Einzelnächte (nicht von März bis Oktober)01.01.201631.12.201670 Euro / pro Objekt pro Nacht

    Zusatzkosten

    Endreinigung
    (die Endreinigung ist in den o.g. Preisen bereits enthalten)
    20,00 Euro einmalig
    Haustier 4,00 Euro pro Tag
    Zusatzpersonen 8,00 Euro pro Tag

    weitere Preisinformationen

    Die Preise verstehen sich inklusive Bettwäsche, Handtücher, Geschirrtücher und Endreinigung.
    Kinder bis 6 kostenfrei

    Reisen Sie mit Ihrem Haustier an, wird die Endreinigung zusätzlich in Rechnung gestellt.

    Die Touristenbelastung wird in Höhe von 1,50 Euro / pro Nacht/ pro Person erhoben.

    Belegungskalender

    Legende

    frei
    belegt
    Anreise
    Abreise

     

    Bitte erfragen Sie freie Vermietungszeiten mittels unserer Buchungsanfrage direkt beim Vermieter an:

    Video

    Ihre unverbindliche Buchungsanfrage

    Weitere Informationen

    • Objekt-ID: 4980

    • Online seit: 19.05.2011

    Impressum