suchen Wo soll es hingehen?

Ferienhaus an der Nordsee in Wilhelmshaven

Ferienhaus in

Nichtraucher


Beschreibungen



Informationen zum Ferienhaus in

Unser ruhig gelegenes Ferienhaus hat eine Grösse von 100 qm und ist für bis zu 6 Personen geeignet.Es besteht aus 3 Schlafzimmern, Wohnzimmer, Bad mit Dusche, Küche mit Esstisch, Flur und Terrasse mit Grillkamin.Parkplatz vor dem Haus.Handtücher und Bettwäsche sind im Preis inbegriffen.Waschmaschine kann gegen kleinen Aufpreis genutzt werden.Unser Haus ist ein Nichtraucherhaus,es kann aber auf der Terrasse geraucht werden.Kinder sind bei uns sehr gern gesehen.Eikaufsmöglichkeiten und Busanbindung in der Nähe.10 Autominuten bis zum Sandstrand und Meer.Wir würden uns freuen Sie bei uns begrüssen zu können.

Informationen zur Umgebung von

Wilhelmshaven besitzt einige sehenswerte Museen und Ausstellungen. Mit jährlich 100.000 Besuchern ist das 1998 eröffnete Deutsche Marinemuseum am Südstrand der größte Publikumsmagnet. Es sammelt und bewahrt Exponate zur Geschichte aller deutschen Marinen seit 1848. Das Museum befindet sich im Gebäude der ehemaligen „Scheibenhofwerkstatt“, einem unter Denkmalschutz stehenden Rest des um 1888 erbauten Torpedohofes der Kaiserlichen Werft. Daran angeschlossen ist ein etwa 3000 m² großes Freigelände mit Liegeplätzen direkt am Verbindungshafen. Dort sind unter anderem das Minenjagdboot der Lindau-Klasse „Weilheim“, der Lenkwaffenzerstörer „Mölders“ und das U-Boot der Klasse-205 „U-10“ zu besichtigen.

Gegenüber dem Marinemuseum befindet sich das Wattenmeerhaus, das Hauptbildungs- und Informationszentrum für den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Mit seiner Ausstellung bringt es seinen Besuchern den ökologisch besonders wertvollen Lebensraum Wattenmeer näher. Zur Unterstützung der Schutzziele des Nationalparks und zur Förderung des Natur- und Umweltbewusstseins werden die unterschiedlichen Themenbereiche Vögel, Watt, Salzwiesen, Fischerei, Gefahren im Watt sowie Sturm anschaulich aufbereitet und spielerisch vermittelt. Von der Panoramaterrasse des Wattenmeerhauses bietet sich ein Rundblick über die inneren Hafengebiete von Wilhelmshaven und den Jadebusen.

Wilhelmshaven warb lange Zeit mit dem Beinamen „Grüne Stadt am Meer“. Diese Werbeaussage aus der Vergangenheit hat ihre Gültigkeit bis heute wegen der zahlreichen Parks und Grünanlagen im Stadtgebiet behalten.

Die größte zusammenhängende Grünanlage mitten im Stadtgebiet ist der Rüstringer Stadtpark, von den Wilhelmshavenern kurz Stadtpark genannt. Die 57 Hektar große Parkanlage wurde 1914 bis 1924 nach den Plänen des Hamburger Gartenarchitekten Leberecht Migge angelegt. Zentraler Bestandteil ist der 1,5 Kilometer lange Stadtparkkanal mit den jeweils an seinen Enden gelegenen großen Teichanlagen. An der östlich gelegenen Teichanlage befindet sich seit 1958 das „Bootshaus“ mit Gastronomie und einer Freiluftveranda. Im Nordteil des Parks befindet sich der Ehrenfriedhof. Er wurde als Begräbnisstätte der kaiserlichen Marinegarnison in den Jahren 1912 bis 1914 angelegt. Zahlreiche Mahn- und Ehrenmale erinnern an die gefallenen Marinesoldaten der Seeschlachten des Ersten Weltkriegs (Skagerrakschlacht) und des Zweiten Weltkriegs. In unmittelbarer Nähe des Stadtparks liegt das Rosarium, ein drei Hektar großer Themengarten mit exotischen Bäumen, Sträuchern und etwa 3000 Rosen aus über 500 Sorten.


Teil des Kurparks
RosariumDie zweitgrößte Grünanlage ist der 17 Hektar große Kurpark, der als erste öffentliche Grünanlage der Stadt von König Wilhelm I. anlässlich der Einweihungsfeierlichkeiten 1869 gestiftet wurde. Offiziell erst seit 1925 so bezeichnet, besitzt er zwei große Teiche mit Wasserfontänen. In dem 1968 errichteten Musikpavillon, im Volksmund „Musikmuschel“ genannt, werden von Mai bis September jeden Sonntagmorgen Kurkonzerte mit wechselnden Musikgruppen aufgeführt. Traditionell spielt zum Kurkonzert-Auftakt das Marinemusikkorps Nordsee. Im nordwestlichen Teil des Kurpark befindet sich seit 1929/1930 der Friesenbrunnen, ein artesischer Brunnen, der das Wasser ohne Technikunterstützung aus 231 Meter Tiefe fördert. Am Teich im nordöstlichen Teil des Kurparks befinden sich zwei vom Wilhelmshavener Bildhauer Kurt Rieger geschaffene Steinfiguren mit dem Namen „Hein und Grete“.

Neben der NordseePassage, einem 1997 eröffneten Einkaufszentrum, befindet sich der 5,5 Hektar große Friedrich-Wilhelm-Platz. Die zwischen der Markt- und Ebertstraße gelegene Grünanlage wurde ursprünglich Anfang der 1870er Jahre als Marktplatz angelegt und nach König Friedrich-Wilhelm IV. von Preußen benannt. Später wurde der Platz in eine Grünanlage umgewandelt. Im Süden, gegenüber der Christus- und Garnisonkirche, steht das 1994 zur 125-Jahr-Feier wiederhergestellte Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Mittig der Nordseite schließt sich die Adalbertstraße, die ehemalige Kurpromenade der Stadt, mit dem Prinz-Adalbert-Denkmal an. Kirche, Denkmäler und Kurpromenade bildeten die Kaiser-Achse.

Der Störtebeker Park ist ein familienfreundlicher Spiel-, Lern- und Freizeitpark. Die ungefähr zwei Hektar große Anlage hat sich dem Umweltschutzgedanken verschrieben und vermittelt das ganzheitliche und spielerische Erleben von Natur und Umwelt. Der Umweltschutzgedanke wird mit Hilfe von Schilfkläranlagen, Solaranlagen zur Erzeugung von Warmwasser und Strom, Regenwasserreservoir, Grasdächer und anderen Dingen demonstriert.


Botanischer Garten WilhelmshavenDer Botanische Garten der Stadt ist mit seiner Fläche von nur 8500 m² der kleinste Botanische Garten Deutschlands. Er entstand auf Initiative des Schulrektors Georg Harms auf dem Gelände der ehemaligen Grodenschule, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Auf Grundlage seiner Vorschläge genehmigte der Rat der Stadt 1947 einen Haupt-Schulgarten, der später zum Botanischen Garten umgestaltet wurde. Er vermittelt ein buntes Bild von etwa 2500 meist heimischen Pflanzenarten. 1972 erhielt der Garten ein 230 m² großes Tropenhaus mit der Unterteilung temperiertes Haus und Warmhaus. Hier wird eine Auswahl an Pflanzen aus den wärmeren Regionen der Erde (Mittelmeerraum, Tropen und Subtropen) gezeigt. 1980 entstand ein Kalthaus mit Seerosenbecken und Sukkulentensammlung.

Der 950 m² große Blindengarten des Blindenvereins Wilhelmshaven-Friesland befindet sich seit 1984 auf dem Gelände des Kleingärtnervereins Wilhelmshaven e. V. am Selloweg. Der Garten dient als Blindenbegegnungsstätte und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Blinden und sehr stark Sehbehinderten die Natur gefahrlos näher zu bringen. Wege mit Führungsbänder und Schilder in Blindenschrift ermöglichen die Orientierung im Garten und erlauben so den Blinden und Sehbehinderten einem selbstständigen Gang durch den Garten.

Weiterhin gibt es im Stadtgebiet zahlreiche Kleingartenkolonien, die das Bild als „Grüne Stadt am Meer“ verstärken.

Regelmäßige Veranstaltungen [Bearbeiten]
Aus dem Wilhelmshavener Veranstaltungskalender sind die folgenden regelmäßigen Veranstaltungen mit großer regionaler bzw. überregionaler Bekanntheit erwähnenswert:

März: „Lange Nacht der Museen“ – Gemeinsame Veranstaltung Wilhelmshavener Museen, Ausstellungen und anderer kultureller Einrichtungen
April: NORDWESTKUNST – Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus der Großregion Nordwestdeutschland und der Niederlande (alle zwei Jahre in der Kunsthalle)
April: Internationale Osterjugendtage – Teilnehmer aus ganz Europa treffen sich zu sportlichen Wettkämpfen (seit 1977)
Mai: Gorch-Fock-Marathon – Sportveranstaltung mit Marathon, Halbmarathon und einem 10-km-Lauf (seit 2006)
Juni: Rüstersieler Hafenfest – Stadtteilfest in Rüstersiel
Juni: Südstrandwochenende – „Maritimes Funsport Festival & Südstrandfest“
Juli: Wochenende an der Jade – Größtes Volksfest der Stadt rund um den „Großen Hafen“ (seit 1975; jeweils am ersten Juliwochenende)
Juli: „Größtes Labskausessen der Welt“ – Der Weltrekord von 10.349 verkauften Portionen Labskaus stammt aus dem Jahr 2003 und erhielt einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde (seit 2001)
August: Voslapper Siedlerfest – Stadtteilfest in Voslapp mit alljährlichen Festwagenumzug
September: Internationales Behindertensportfest (seit 1980)
September: Siebethsburger Volkslauf – Laufsportveranstaltung über verschiedene Distanzen durch den denkmalgeschützten Ortsteil Siebethsburg (seit 2003)
September: Kulturkarussell – Gemeinsames Fest zahlreicher kultureller Einrichtungen und Vereine rund um das Stadttheater
September: „Das Regenfest“ – Sommerfest des Botanischen Garten (seit 2002)
September: Tag des offenen Denkmals – Wilhelmshaven gewährt der Öffentlichkeit Zutritt zu sonst nicht immer zugänglichen Denkmälern
September: Messe WHV.Net – „Regionales Wirtschafts- und Logistikforum“ der in der Informations- und Kommunikationstechnologie tätigen Unternehmen der Region (seit 2002)
September: Jadeschau – Lokale Messeschau (seit 2005)
Oktober: JadeWeserPort-Cup – Segelregatta für Traditions- und Großsegler zwischen dem Stadthafen und der Baustelle des JadeWeserPorts (seit 2002; jeweils um den 3. Oktober)

Besonderheiten zum Ferienhaus in

Nichraucherwohnung,behindertengerecht(eine Ebene),ruhige Lage.

Preise


Zusatzkosten
(wenn in den Saisonpreisen enthalten, dann hier nur zur Erläuterung dargestellt)

weitere Preisinformationen

Bis zu vier Personen pro Übernachtung 60,00 Euro.Jede weitere Person 8.00 Euro.
Endreinigung inclusive!!

Belegungskalender


Es wurde keine Belegung eingetragen.
Bitte erfragen Sie die Verfügbarkeit direkt bei dem Vermieter.

Weitere Informationen zur Unterkunft

• Land/Bundesland: Niedersachsen

• Ferienregion: Nordsee

• Objekt-ID: 1561

• Online seit: 08.01.2010

Preis & Details

Preis ab:60 Euro Tag
Art der Unterkunft:Ferienhaus
Personen max: 6
Anzahl Schlafzimmer:3
Wohnfläche ca.:100 m²

Lage der Unterkunft

Vermieter Kontakt

Name: Nadine Wessendorf
Telefon: 04421-7482568

Ihre unverbindliche Anfrage | * Pflichtfelder

Impressum