suchen Wo soll es hingehen?

In Sevilla einen unvergesslichen Urlaub verleben

Aufgrund ihrer Einwohnerzahl von über 700.00 Menschen gehört die Stadt Sevilla zu den vier größten Städten Spaniens. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Sevilla sowie zur gleichen Zeit ebenso diejenige der autonomen Region Andalusien. Durch die Nähe zum Atlantischen Ozean wird das Klima in Sevilla auch durch diesen beeinflusst. Dennoch sind die Temperaturen insgesamt als angenehm mediterran zu bezeichnen. Insgesamt zählt Sevilla zu den heißesten Städten Europas und ist auf diese Weise auch in Zeiten von niedrigen Temperaturen ein beliebtes Urlaubsziel. Doch nicht nur das fabelhafte Klima lockt immer wieder aufs Neue zahlreiche Besucher in diese besondere Stadt.

Eine Ferienwohnung buchen und Sevilla entdecken

Abseits von den üblichen Tourismushochburgen finden sich zumeist ganz andere Unterkünfte, die sich viel besser für einen spannenden Entdeckungsurlaub eignen, als das übliche Hotelzimmer. Insbesondere, wenn man die Gelegenheit dazubekommt, eine Stadt wie Sevilla näher kennenzulernen, sollte man sich nicht an die Zeiten eines Hotels binden, sondern sich die Freiheit nehmen, den Tag ganz nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Eine Ferienwohnung kann da genau die richtige Alternative sein. Tolle Bed and Breakfast Angebote in Sevilla finden sich aber ebenso schnell und engen einen genauso wenig ein. So kann man sich mit einem guten Frühstück im Bauch ganz auf den Tag konzentrieren, der noch vor einem liegt.

Sevilla: eine Stadt mit Geschichte

Bereits in der Antike war Sevilla eine bekannte wie auch anerkannte Stadt. Zu dieser Zeit machte die Stadt vor allem als Handelszentrum auf sich aufmerksam. Auf internationaler Ebene gewann diese Stadt jedoch erst im 16. sowie 17. Jahrhundert an Bedeutung. Da Sevilla zu diesem Zeitpunkt als eine der Hauptstädte für den spanischen Seehandel galt, ist es nicht verwunderlich, dass sowohl Amerigo Vespucci wie auch Ferdinand Magellan von Sevilla aus ihre weltberühmten Schiffsreisen begannen. Als eine Konsequenz des spanischen Krieges um die Erbfolge im 18. Jahrhundert büßte Sevilla seine Vormachtstellung im Bereich des Seehandels ein und verlor diese an die benachbarte Stadt Cádiz. Diese zählt heutzutage ebenso zu der autonomen Region Andalusien. Nichtsdestotrotz ist Sevilla nach wie vor ein Ort, der eine Reise wert ist. Noch heute können die verschiedensten altertümlichen Sehenswürdigkeiten besichtigt werden, die nicht historisch Interessierte in ihren Bann ziehen können.

Sehenswertes, wohin man auch blickt

Ein ganz besonderer Höhepunkt der spanischen Stadt ist ihre Altstadt. Wie in einem Irrgarten bewegt man sich durch viele kleine Gässchen und über verschlungene Wege. Sehenswerte Objekte sind daneben aber ebenso die Plaza de San Franciso sowie ebenso der Museumsplatz. Hier befindet sich im Übrigen auch die Bronzestatue des Künstlers Bartolomé Esteban Murillo – ein spanischer Maler, der während der Zeit des Barocks lebte. Ebenso sollte man sich die Plaza de Amèrica wie auch die Plaza de España nicht entgehen lassen. Darüber hinaus werden auch diejenigen auf ihre Kosten kommen, die sich für die Besichtigung von gotischen Kirchen interessieren. Mit der Kathedrale Maria de la Sede verfügt Sevilla über eine der prachtvollsten gotischen Kathedralen überhaupt. Einst auf den Ruinen einer Moschee erbaut, imponiert sie ihren Betrachter nach wie vor mit ihrer Größe.


Impressum