suchen Wo soll es hingehen?

China, Eindrücke aus dem Reich der Mitte

Chinesische Mauer und Wolkenkratzer, arme Bauern und milliardenschwere Unternehmer, unberührte Landschaften und industrielle Umweltverschmutzung – China ist ein Land gigantischer Gegensätze. Seit über 5000 Jahren haben chinesische Kaiser die politischen und kulturellen Entwicklungen des asiatischen Raumes geprägt. Und auch heute noch ist die Volksrepublik China, als bevölkerungsreichstes Land der Welt und zweitgrößte Wirtschaftsmacht des Kontinents, eine einflussreiche Größe.

Chinesische Rundreisen

Urlaub in China, Eindrücke aus dem Reich der Mitte sammeln, hautnah und individuell: Eine solche Tour wird garantiert zum unvergesslichen Erlebnis. Um die überwältigende Vielfalt des Landes entdecken zu können, bieten sich vor allem Rundreisen an, da diese einen besonders guten Überblick über die Volksrepublik China und seine autonomen Gebiete vermitteln. Das Reiseunternehmen Djoser bietet seit zwei Jahrzehnten verschiedene solcher Reisen durch die Region an. Es stehen dabei Routen unterschiedlicher Länge, zwischen 24 und 31 Tagen, zur Auswahl, wobei die längeren Touren noch zusätzlichen Strandaufenthalt oder eine ausführlichere Erkundung Tibets beinhalten. Gereist wird per Flugzeug und Eisenbahn und eine Unterkunft finden Reisende neben Hotels auch bei Privatpersonen oder in Ferienwohnungen.

Touristische Höhepunkte Chinas

Zu den Höhepunkten eines Aufenthaltes in China gehört zweifelsohne die Hauptstadt Peking. Verbotene Stadt, Kaiserpalast, Teile der chinesischen Mauer – kulturell hat die Metropole mehr zu bieten als in ein paar Tagen besichtigt werden kann. In Xi'an findet man die weltweit berühmte Terrakotta-Armee, die Teil der Grabanlage des ersten chinesischen Kaisers ist. Etwa 200 Jahre vor Christus wurden hier Tausende Tonfiguren aufgestellt, die erst 1974 wiederentdeckt wurden. Die Ausgrabungen sind noch immer nicht abgeschlossen, bisher wurde nur ein kleiner Teil der Armee geborgen und ausgestellt. Die Tibet-Bahn verbindet die chinesische Stadt Xining mit Lhasa, der Hauptstadt des autonomen Gebietes Tibet. Die Stadt im Transhimalaya Gebirge ist ein, für den Tibetischen Buddhismus, religiös bedeutsamer Ort mit mehreren Tempelanlagen und Klöstern. Der Potala Palast, UNESCO-Weltkulturerbe, ist der touristische Höhepunkt Lhasas und war lange Zeit Residenz der Dalai Lamas. Wer das traditionelle China besser kennen lernen möchte, sollte einen Abstecher nach Lijiang wagen. Hier findet man eine der am besten erhaltenen Altstädte des Landes. Die geschwungenen Ziegeldächer und zahlreichen Kanäle prägen das Stadtbild, in den engen Gassen aus Kopfsteinpflaster stehen die typischen Häuser aus weißen Lehmziegeln mit roten Fenstern, Türen und Balkonen. Neben der alten chinesischen Kultur ist das Land heutzutage eher für sein rasantes Wirtschaftswachstum bekannt, das sich letztendlich in den riesigen Millionenstädten widerspiegelt. Die Hafenmetropole Hongkong an der Südküste Chinas ist eine der aufregendsten und teuersten Städte der Region. Wohnblöcke und Wolkenkratzer dominieren die Stadt, nicht umsonst gehört Hongkong zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt. All diese Gegensätze, zwischen Tradition und Neuzeit, lassen sich auf einer Rundreise durch das Reich der Mitte erleben.


Impressum